Sportmedizin - Akupunktur - Chinesische Phyto - Therapie

"Von den Chinesen können wir einiges lernen.
Man hat mir gesagt, sie hätten das gleiche Schriftzeichen für Krise und Chance.

 

Chronische Krankheiten lindern oder heilen

Die chinesische Medizin hat in ihrer dreitausendjährigen Geschichte eine Vielzahl von therapeutischen Methoden für die Behandlung akuter und chronischer Krankheiten entwickelt. Aufgrund ihrer hohen Wirksamkeit und ihres andersartigen Krankheitsverständnisses bildet sie eine wertwolle Ergänzung zur westlichen Medizin.

Gerade bei chronischen Erkrankungen hat sich die chinesische Medizin in Situationen bewährt, in denen die Schulmedizin nicht mehr weiter weiß. Die Grundlage für diesen Erfolg sind wirksame Arzneien, lang erprobte Behandlungsverfahren und eine intensive Diagnostik.

 

Die Methoden

  • Chinesische Diagnostik
  • Chinesische Arzneitherapie
  • Akupunktur
  • Moxibustion (Erwärmung der Akupunkturpunkte)
  • Shiatsu (japanische Massagetechnik)*
  • Tuina (chinesische Massagetechnik)*
  • Cranio-Sacral-Therapie (Körperarbeit)*
  • Fußreflexzonentherapie nach Marquardt*
  • Qi Gong (meditative Körperübungen)*
  • Stoffwechselregulierung nach F.X. Mayr
  • Therapeutische Gespräche
  • Schulmedizinisches Basisprogramm

*Wir nennen Ihnen erfahrene und kompetente Therapeuten und Lehrer.

Die chinesische Medizin behandelt überaus erfolgreich

  • Chronische Schmerzen
  • Rückenleiden
  • Migräne/Kopfschmerzen
  • Rheuma
  • Fibromyalgiesyndrom (Weichteilrheumatismus)
  • Colitis ulcerosa, Morbus Crohn (chronische Darmentzündung)
  • Reizdarm, Reizmagen
  • Allergien
  • Neurodermitis (Hautentzündung)
  • Asthma und andere Erkrankungen der Atemwege
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Diabetes (Zuckerkrankheit)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Frauenleiden
  • Neuralgien (Nerverschmerzen)
  • Polyneuropathie (Gefühlsverlust durch Nervenabbau)
  • Restless legs (unruhige Beine)
  • Multiple Sklerose (entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems)
  • Erschöpfungszustände (Burn-out-Syndrom)
  • Depressionen

Bitte sprechen Sie uns auf die Behandlungschancen Ihres individuellen Krankheitsbildes an. Wir beraten Sie gern.

 

Therapeutische Chancen

Das Stadium der Erkrankung, das Ausmaß der krankheitsbedingten Organschäden und die Bereitschaft des Patienten, sich auf die Therapie einzulassen, bestimmen wesentlich die therapeutischen Chancen. Ein kritischer Faktor ist auch die Dauereinnahme von Medikamenten, insbesondere von Schmerzmitteln, Entzündungshemmern und Hormonpräparaten. Aus unserer Sicht bergen sie ein häufig vermeidbares Risiko für den Patienten und behindern eine erfolgreiche Therapie. Daher versuchen wir, ihren Einsatz kontrolliert zu verringern und sie möglichst ganz abzusetzen. Grundsätzlich gilt: die Chancen auf vollständige Heilung sind um so größer, je früher der Krankheitsprozess therapeutisch beeinflusst werden kann.

 

Signale des Körpers wahrnehmen

Mit ihrem besonderen Krankheitsverständnis kann die Chinesische Diagnostik solche Krankheitsursachen erkennen, die der Schulmedizin nicht in den Blick gelangen, Hier helfen auch die Puls- und Zungendiagnose, feinere Körpersignale zu empfangen. Sie erschließen zum Beispiel Behinderungen des inneren Energieflusses durch verborgene Spannungszustände oder "Kälte". Die chinesische Pulsdiagnose nimmt nicht nur den Herzrhythmus und die Herzfrequenz wahr, sondern auch Tastqualitäten - ist der Pulsschlag weich, schlüpfrig, eng oberflächlich oder tief? Die chinesische Diagnostik ist sehr genau und unterscheidet allein über dreißig Pulsqualitäten an den Taststellen der Handgelenke.

 

Die Therapie präzise steuern

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht neben der gründlichen Untersuchung vor allem eine aufmerksame Begleitung des Therapieverlaufs. Diese engmaschige Diagnostik ist die Basis einer effektiven Behandlung. Sie bietet eine permanente Erfolgskontrolle und führt zu einer individuell auf den Patienten abgestimmten Therapiestrategie.

 

Arzneimitteltherapie - Zu den Wurzeln chronischer Krankheiten

Die chinesische Arzneimitteltherapie ist ein mächtiges Instrument, das auf einer dreitausendjährigen Erfahrung aufbaut. Ihre Wirksamkeit zeigt sie eindrücklich in der Akutmedizin, etwa bei der erfolgreichen Behandlung plötzlich auftretender Darmblutungen oder bei Migräneattacken. Geradezu unverzichtbar sind chinesische Arzneimittel bei der Behandlung chronischer Krankheiten. Hier sind sie der westlichen Medizin oft überlegen.

 

Rezepturen individuell entwickeln

Die chinesischen Arzneimittel vermögen es, Selbstheilungskräfte wieder zu wecken und sanft zu lenken. Eine auf den Patienten individuell abgestimmte Arzneitherapie deckt unterdrückte, nicht ausgeheilte Krankheiten auf. Sie bringt verfestigte Reaktionsweisen des Körpers in Bewegung. Auf diese Weise können „alte" Krankheiten, die auf eingefahrenen Fehlregulationen beruhen, nachgearbeitet und bewältigt werden.

 

Reinheit der Substanzen

Für die Therapien werden ausschließlich Rohdrogen verwendet, das heißt aus China importierte getrocknete Arzneipflanzen und Mineralien. Ihre Reinheit wird mit großem Aufwand sichergestellt und durch die deutschen Arzneimittelbehörden kontrolliert.

Zur therapeutischen Behandlung stellen wir Ihnen individuelle Rezepturen zusammen. Die Verabreichung der Arzneimittel erfolgt als Abkochung, als so genanntes "Dekokt". Das Zubereiten der Dekokte können Sie als Patient selbst durchführen.

 

Mit Akupunktur und Körpertherapien den Energiefluss fördern

Im Rahmen der Therapie nimmt die Akupunktur einen wichtigen Platz ein. Ihre Grundlage sind die Meridiane - ein System von Energiebahnen, die den gesamten Körper durchziehen. Therapien auf Basis der Meridiane können ihre Wirkung sehr rasch entfalten. So kann das Akupunktieren eines bestimmten Punktes am Handgelenk etwa Asthmaanfälle beruhigen. Ein anderer Punkt hilft, Herzrasen und Herzrhythmusstörungen zu lindern.

Bei der Behandlung werden Nadeln an bestimmten Punkten in die Haut gestochen. Bei kunstgerechter Stimulierung durch die Hand des Therapeuten entwickelt sich ein Strömungsgefühl, das von der Nadel ausgeht und sich entland der Meridiane ausbreiten kann. "Energie und Blut kommen wieder ins Fließen" sagen die Chinesen, was nicht nur Schmerzen und Unruhezustände lindert.

 

Körpertherapien

Alle Körpertherapien suchen einen Zugang zum Menschen von seiner Außenseite her. Um Lösungen im Krankheitsgeschehen zu erreichen, werden die vitalen Verbindungen von außen nach innen durch vielfältige Behandlungsverfahren wiederhergestellt. Die wohltuende Wirkung dieser manuellen Zuwendung schafft das Vertrauen, loszulassen und Veränderungen Raum zu geben. Cranio-Sacral-Therapie, Fußreflexzonentherapie und Lymphdrainage gründen auf westlichen Traditionen. Shiatsu. Tuina, Qi Gong gehen - wie die Akupunktur - auf die Lehre von den Meridianen zurück. Die meditativen Körperübungen des Qi Gong sind leicht erlernbar und können auch im Alltag zu Hause gut praktiziert werden.

Wir nennen Ihnen erfahrene Therapeuten und Lehrer.

Die Liquidation der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) erfolgt im Rahmen der GÖA. Bei Privatversicherten durch die privaten Krankenversicherungen. Für gesetzlich Versicherte erstellen wir eine Rechung nach den Regeln der GÖA. Die wesentlichen Abrechungsziffern können eingesehen werden.